Offene Briefe an die Entscheider

Dieser Beitrag sammelt Offene Briefe, Studien und Dokumente, die für Verhältnismäßigkeit, streitbare Wissenschaft, Kunstfreiheit und kritische Diskussion sprechen. Die Texte formulieren Forderungen, Vorschläge und Bitten, die Engführung der öffentlichen Diskussion auf virologische Panik und Repression zu beenden. Stattdessen gilt es, den bürgerlichen Freiheiten wieder den Rang einzuräumen, der ihnen gebührt. Seit zwei Jahren werden wir mit zunehmender Willkür auf dem Verordnungsweg eingeschränkt, obwohl Verordnungen den geltenden Gesetzen – erst recht dem Grundgesetz – nachgeordnet sind. Sie dürfen Gesetze präzisieren, sie aber nicht außer Kraft setzen. Die angeordnete Ausschaltung der Grundrechte, wie wir sie erlebt haben, bringt die Rechtsordnung insgesamt ins Wanken. Dagegen erhebt sich – zu Recht – Protest, dagegen sprechen die hier versammelten Texte.

Die Texte sind chronologisch geordnet, können durch einen Klick heruntergeladen und als PDF geöffnet werden; inhaltlich geben sie stets die Meinung der Autorin, des Autors oder der Autoren wieder, nicht meine

Viktor Kalinke
geb. in Jena, Studium der Psychologie und Mathematik in Dresden, Leipzig und Beijing, Kreativitäts-Preis der Hans-Sauer-Stiftung, Mitbegründer der Edition + Galerie Erata, Promotion, Professur, lebt in Leipzig.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.