Autor-Archive: Andreas Hegewald

BEGINN

Von | 26. März 2009

Es ist kein Traum wenn wir am Anfang eines Weges stehn Den Blick schon halb zurückgewandt als wären wir noch nicht geboren Und könnten uns noch ungezeugt auf unser Nichts in einem unvorhandnem Raum berufen Denn auch bis dahin sind wir nur gelangt mit der Erinnerung an eine lange Nacht in der noch keine Sterne… Weiterlesen »

MELANCHOLIE

Von | 22. März 2009

Das Geheimnis so sagt das Wort ist erfüllte eingetroffene Wahrheit auf dem Heimweg Das Geheimnis bezeichnet den Ort aus der Ferne das Ziel die Antwort Kehrt sie zurück mit Lichtgeschwindigkeit durch gewölbte schillernde Linsen in das Okular Durch das endlos gekrümmte Rohr in das Gehör der in die Stille starrenden Sehnsucht Das Geheimnis sagt man… Weiterlesen »

WERKE

Von | 3. März 2009

Ihr habt Wasserwerk gesagt Und unterm Feuerwerk Tränen vergossen Wie Raketen schossen sie aus euren Augen In den Nachthimmel stiessen sie Und fielen ins Meer In die leuchtende Brandung Die sich selbst ihre Antwort gibt Und  das Gesagte am Ufer zurücklässt

KREISLAUF

Von | 20. Februar 2009

Wieder ist es nicht an die Oberfläche gestiegen Das Salz der Tränen ging zu Grunde Gierig leckende Wellen zu sättigen Wilde gewaltige Wellen die in das Antlitz der Menschen schlagen Und ihnen einen Grund zum Weinen geben

BETTLER

Von | 20. Februar 2009

Kalter Glanz auf der Parkbank Lehn dich zurück dich trifft nicht das Mondlicht Denn du bist in den Schatten getreten Zu träumen von dir der du nicht wirst Auf der Parkbank am Tag mit den Tauben

KIND

Von | 20. Februar 2009

In dieser Kleidung bin ich ein Leben lang nicht gestorben – Ich trage mich schwer ohne Lasten zu tragen überspringe jedoch noch ein Feld auf dem Gehweg Es ist eine Angst aus den Kindheitstagen die mir Leichtigkeit leiht die nicht mehr weggeht Sich nicht mehr entfernt aus dem Schatten der Mauer des Hauses zu dem… Weiterlesen »

A und O

Von | 31. März 2008

A und O Engel schreiben nicht mit der Feder Sie sind an alpha beten Vor dem Richtstuhl mit dem goldenen Buch in dem sie nicht stehen So überfliegen sie die Seiten mit ausgreifendem Flügel Beschreiben den Bogen Zurück zum Anfang von omega

W A H R H E I T

Von | 23. März 2008

Die ausgesprochene Lüge nennt gern sich Wahrheit sie ist eine tausendköpfige Hydra In ihrer Unbezwingbarkeit hadert sie dennoch mit diesem Geschehnis Und so sprechen ihre häßlichen Häupter dass es bereits geschehen ist Vergessen kann man es – die Bestie sprach es aus nicht abzuschlagen ist ihre Behauptung Selbst wenn sie einen Kopf verliert ist er… Weiterlesen »