Ich ärgere mich, weil ich ihn trotzdem sehe

Die hohen, englischen Fenster des Wohnraumes gingen auf ein verwildertes Grundstück hinaus, neben einem Schuppen lagerte Schrott, der aber von hier aus nicht zu sehen war.

Dieser Beitrag wurde von crysantheme am 19. Mai 2020 um 12:26 Uhr geschrieben.

Genre: Rezensionen

7 Kommentare »

  1. Ärgerlich, und zugleich merkwürdig ist, dass ich , wenn ich einen Mundschutz trage, weniger höre und sehe. “Wie beliebt’s?”, nie fragte ich häufiger.

    Comment by Der sechste Sinn — 19. Mai 2020 @ 16:51

  2. Schuppen, Schrott, Schutt – so schöne Worte. Viel schöner als Follower oder Likes.

    Wir sollten diese Worte verbieten. Ja, Follower und Likes sollten verboten werden. Die breiten sich exponentiell aus und infizieren die Gedanken. Die Gehirne werden Matsch.

    Hingegen: Schuppen. Schrott. Schutt. Ach.

    Comment by Die Sprache — 20. Mai 2020 @ 09:52

  3. Das Dasein ist ein Unfall der Evolution.

    Comment by A. Schopenhauer — 24. Mai 2020 @ 20:19

  4. Es ist nur da, damit ich es betrachten kann.

    Comment by König Arthur — 25. Mai 2020 @ 09:07

  5. Ich dachte, jetzt gewittert es da draußen. Ich stellte schnell meinen bequemen Ohrensessel auf den überdachten Balkon und stopfte meine Pfeife mit meinem besten Tabak. Aber leider, es war nur die Motorradgang. Oder einer von diesen scheppernden LKWs.

    Comment by Fensterplatz — 3. Juni 2020 @ 18:20

  6. Solange es nicht zum Exitus führt kann ich mich gerne damit überfordern. Streite schon beim Frühstück um kalten Tee, jemand erleidet einen Blutsturz.

    Comment by Mischung aus schlechter Laune, Zanksucht und Ressentiment — 4. Juni 2020 @ 22:31

  7. Die Erleichterung die man verspürt, wenn man im Sumpf steckt, und akzeptiert, dass sich daran nicht ändern lässt.

    Comment by Etwas Schönes — 6. Juni 2020 @ 08:23

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar