landschaftsaufnahmen kommen in mode

13. april ostermontag
wir zählen die zeit anders nach der auferstehung
in infizierten toten geheilten
es bleibt immer eine dunkelziffer beim sterben

wir sollten die zeit wieder in gebrochenen lieben zählen
autounfällen oder geschafften abschlussprüfungen von bäckerlehrlingen
einen impfstoff gegen kriege hat noch keiner erfunden
nicht einmal die vereinten nationen

bald wird der letzte sommervollmond vorbei sein
du stehst mit nackten füßen im flachen wasser
wellengeplätscher geplärr von wolken und smartphoneklingeltöne
komm raus zieh dir endlich strümpfe und schuhe an

kultur per video im live stream
die zeilenumbrüche in den gedichten sind echt
das wär doch ein schönes weihnachtsgeschenk für deinen liebsten
ein echter van gogh für fünfundfünfzig cent

reiß den bäumen die blätter lebend aus
verschon uns mit herbstfarben
verwelken und dem letzten eis vor schließung der eisdiele
ein karibischer winter wäre genau das richtige

die hurrikansaison beginnt erst

Dieser Beitrag wurde von Werner Weimar-Mazur am 17. April 2020 um 22:19 Uhr geschrieben.

Genre: Trauersymmetrie

1 Kommentar »

  1. Unsere Erde, so scheint es mir, sie ist ein Fegefeuer.

    Comment by Dosti — 19. April 2020 @ 17:51

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar