Ganga

Westlich von Haridwa läßt du die Kälber
aus deinem Euter trinken : du Kuh
aller Flüsse & Flüßchen : die Indiens
Norden durchfließen : der Himalaya
gibt dir die Milch seiner Gletscher : damit du
den Indern als heiliges Tier auf allen Straßen
nachlaufen kannst : ich schwimme & tobe
in dir : ohne vorm Wassergang die Hände
zu falten & sammle Steine auf
die du gestreift hast in Jahrtausenden : einst
konntest du tausend Kilometer fließen : ohne
einen Tropfen Klarheit zu verlieren : jetzt
baden in Varanasi nur noch die Todesnahen
Ganga : rote Flecken hinterläßt du
Typhusartige : auf der Haut
als Zeichen des Fortschritts

Dieser Beitrag wurde von Nurio Quevadis am 31. März 2010 um 08:30 Uhr geschrieben.

Genre: Realitätsschatten

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar