Über den Unterschied von Phantasielosigkeit und kritischem Bewusstsein

Von | 8. Oktober 2016

A sagt: Die Schwalben fliegen tief heute.
K denkt: Als kämen sie bald unter die Erde.

A denkt: Warum hat es dieses Jahr nicht geregnet?
K sagt: Die strahlende Zukunft ist angebrochen. Juchu.

A singt: Jauchzet! Frohlocket! Und hält den Zettel fester.
K murmelt: Jauchzet, frohlocket. Ist das ein Kontrapunkt?

A murmelt: Nein, schön ist das nicht.
K: Was für göttlicher Schei0!
A: Scheiß? Kein Bus heute?
K: Sieh nur, da ist er schon.
(Murmeln, Frohlocken.)

K: Ist ‚räumlich‘ Adjektiv oder Adverb?
A: Adjektiv – sonst müsste es ‚räumlisch‘ heißen.
K: Wie in meiner Tasche – dauernd geht etwas verloren.
A: Na, macht nichts. Hier hast du. Da.
(A und K wie K1 oder 2 – „Gemeinsam sind wir stark.“)

A: Venceremos!
K: Wer? Wen?
A: Wir. Sie.
K: Mandiba, hilf.
(Ein Motorrad fährt vorbei.)

5 Gedanken zu „Über den Unterschied von Phantasielosigkeit und kritischem Bewusstsein

  1. Das literarische Forum

    Schöön! Ein Smilie am Wochenende. Knackige Zusammenfassung der letzten Blogseiten. Tucholsky, Valentin, Kisch und Co. lassen grüßen, und ich greif‘ mir mal meine Nasenspitze…

    Antworten
  2. Geizkragen/Sparlampe/Kl. Licht

    Das ist ja schön, dass Sie sich mal an die eigene Nase fassen – allerdings wäre uns dieser Text hier erspart geblieben, hätten Sie es eher erkannt. Bei manchen bedarf es eines Papa(textes), der alles wieder richtet. Das haben 2000 Jahre Patriarchat mit uns gemacht! Haben Sie eigentlich keine Frustrationstoleranz?

    Antworten
  3. vateristbekloppt

    Sie kleines Licht – Sie hatten wohl nie einen Vater, der Ihrer Mutter die Kaffeemaschine entkalkt und die Tablette drin lässt? Soll ich Ihnen MEINEN Papatext buchstabieren? Na, da kaufen Sie sich schonmal den Neoprenanzug für Ihr Bewusstsein. Und Silikon. Für die Fugen im Koppe, die dabei entstehen könnten.

    Antworten
  4. Das literarische Forum

    @Kraba: Ich möchte trotz meiner Feude über Ihren Text auch darauf hinweisen, dass die Phantasie bei Phanthasie mit Ihnen durchgegangen ist… soviel Zeit (und Korinthenkackerei) sollte sein.
    @ Sparlampe, Vollpfosten, Spatklappen etc.: Fruktoseintoleranz.
    @ vaterundmamavolldaneben: Seh ich auch so.

    Antworten
  5. At work in the work

    1986 in den langen und den weiten Mänteln zur Uni … das gibt heute es nicht mehr … 68er Profs mit grauen Tollen und großen Brillen … danke für diese Reminiszenz.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.