Stillstand

Ich habe mich beiseitegelegt,
auf Gletschereis,
um mich nicht an einem Frühlingsmorgen
verdunstend ins Sonnenlicht zu mischen.

Nie stürze ich und flute.
Meine Umgebung bleibt für immer kalt.

Gewohnheiten schleichen mir katzenpfotig
um die Beine,
meine Hände harren
tagein, tagaus auf Fell.

Doch währenddessen sind mir die Wünsche
aus dem Nest gefallen.
Ein Unbekannter berührte sie;
ihr Geruch ist nun so süßlich fremd.

Dieser Beitrag wurde von Sigune am 17. Januar 2015 um 08:29 Uhr geschrieben.

Genre: Realitätsschatten

1 Kommentar »

  1. wir sind wieder da:

    http://www.inskriptionen.de/?p=1872

    Comment by frau kleist — 21. Januar 2015 @ 22:21

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar