Veseli

Marktflecken : fleckige Häute

ausgebreitet auf dem räudigen Gelb der Steine : unter

dem Pflaster nur Sand : die abgemagerte

Kirche kichert zu allem : was vorbei

zieht : die Zeit & die Zeiten

sie zuckeln an diesem Nest vorüber : jetzt

all the best from the west : waste

die Morawa spült ihn ans Ufer : den Müll

der Geschichte : wer lacht da

lustige Hirten sinds : die sich auf diesem

vergammelten Markt versammeln : fleckige

Gesichter : ausgehauchte Lichter

die ihren Witz im Namen hinterlassen haben

Alberto Cahier
geb. 1916 in Lissabon, Kindheit in Durban beim Stiefvater, Studium der Literaturwissenschaft in Lissabon, Handelskorrespondent, bisher einzige Veröffentlichung: Die Rolle des Naiven in der Bauernlyrik. Ein Abriß

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.