Wojtek.

Von | 26. April 2012

Geht’s dir auch so, dass du ein Gemütsbedürfnis bist. Das dir immer wieder zu Kopfe steigt. Ach, wie aus Winterkleidern steigen. In letzter Zeit tret ich meine Hose mit den Füssen ab und lass sie auf dem Boden liegen. Die Füsse gehn dann weiter. Weiss auch nicht, wohin. 

Kategorie: Realitätsschatten

Über van hengel

Willi van Hengel: geb. 1963 in Oberbruch, hat Philosophie, Politik und Germanistik in Bonn studiert, Abschlußarbeit über Nietzsche und Derrida, anschließende Dissertation gescheitert, lebt in Berlin. Veröffentlichungen: Lucile (Roman, Berlin 2006), Morbus vitalis (Roman, Schweinfurt 2009), Wunderblöcke (Prosastücke, Schweinfur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.