wie cioran.

Von | 9. April 2012

Nee, lass ma. Letzte Nacht konnte ich wirklich nicht mehr. Ich besorg dir alles: ein Kissen für deine Liebste, einen Ohrmusicus, Papier, neue Schuhe und auch Cioran (dein Abführmittel, hab ich zuerst gedacht, hab dann gegoogelt/gevögelt/gemogelt und weiss jetzt, dass sein Thema die Schlaflosigkeit war, uuhhh, ich glaube, dann bist du doch völlig am Ende, oder, oder nur noch getrieben, mann hast du Freunde).

Kategorie: Trauersymmetrie

Über van hengel

Willi van Hengel: geb. 1963 in Oberbruch, hat Philosophie, Politik und Germanistik in Bonn studiert, Abschlußarbeit über Nietzsche und Derrida, anschließende Dissertation gescheitert, lebt in Berlin. Veröffentlichungen: Lucile (Roman, Berlin 2006), Morbus vitalis (Roman, Schweinfurt 2009), Wunderblöcke (Prosastücke, Schweinfur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.