Ein Hintern, der „dezente Zurückhaltung“ ankündigt?

[…] Tapeten und den Landschaftsbildern umher, die er
für eine größere Seminararbeit sezierte, und dennoch entging
ihm nicht dieser Hintern, der ihm im Grunde dadurch auffiel,
dass er zunächst nichts Besonderes an sich hatte, dezente
Zurückhaltung ankündigte – ja sogar ein wenig dafür sorgte, […]

[…] Er war Gast in der Bibliothek, hielt hier und da Vorträge, schritt mit den Alten einher. Sortierte Karteikästen, nur um gesehen zu werden. Er hatte einen Schrank gemietet. Schrank, so nannten wir die Kabinette, in denen man allein für sich arbeiten konnte. Wer hierzu den Schlüssel besaß, hielt sich für einen Grundbesitzer. Wir, in den Reihen an den Tischen dagegen, wir waren das Fußvolk, waren die Knechte, die Lakaien.

crysantheme
Wer eine Crysantheme verblühen lässt oder ihr den Kopf vor ihrer Zeit abschneidet, der erntet zur Strafe nur noch grünes Friedhofskraut. Schenkt keine Chrysanthemen zu festlichen Gelegenheiten - sie haben die Würde und Feierlichkeit von Totenblumen. Reznicek, Paula von u. Reznicek, Burghard von: Der vollendete Adam. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 9158

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.