Paris revisité

Von | 21. November 2021

Da ist sie wieder : die heilige Stadt

Der Verliebten : vor dreißig Jahren

War ich das letzte Mal hier : nun

Mit Tochter wie zum ersten Mal

:

Der Staub : der Lärm : die Kolonnen

Der Lichter : sie haben nicht

Abgenommen : die Höflichkeit

Blieb erhalten : doch Liberté & Égalité

:

Hat die Seine weggespült

Im rasenden Tempo der Schlepper

Der Kellner im Lieblingscafé

Fragt nach meinem Pass

:

Sanitaire und reißt mir den Kaffee

Aus den Händen : obwohl er mich

Schon abkassiert hat : sein freundliches

Merci Monsieur maskiert den Faschisten

:

Verkauft nicht an Ungeimpfte!

Er fühlt sich im Recht : ich führe nur aus

Was die Regierung verordnet hat : sonst

Nimmt niemand die Verordnungen

:

So genau : die Sonne knallt auf den Triumph-

Bogen : frisch enthüllt : der Regen nieselt

Auf Notre Dame : frisch gelöscht

Ich weine beim Anblick der Hochzeit

:

Von Franz Marc in Witebsk : hier ging

Wahrhaftig eine Welt verloren 

In den erfundenen Unterschieden

Zwischen Mensch & Mensch : einst

:

Feierten : tanzten : küßten sie einander

Ohne Unterschied : geheiligt allein 

Von der Liebe : ihr ungleichen Brüder

ihr habt das Wichtigste vergessen



Kategorie: Gemütstiefe Panphobie

Über Theodor Holz

geb. in Dresden im Herbst 1989, hab die Wendewirren mit der Muttermilch aufgesogen, Pflastersteine wurden aus dem Bahnhofsvorplatz gerissen und flogen knapp an meinem Kinderwagen vorbei, meine Mutter konnte ihren Beruf als Jungpionierleiterin auf dem Albrechtsberg nicht mehr ausüben, sie nahm an einer Umschulung zur Altenpflegerin teil, während ich brav die Kreuzschule besuchte.

Ein Gedanke zu „Paris revisité

  1. Jeder ist die Kontrolle

    Was für eine Politik – sie macht jeden Kellner, jeden Buchhändler, jeden Schaffner zum Blockwart…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.