Vincent

Von | 7. Mai 2019

Er suchte Licht : das Licht
Der Ägypter : gleißendes
Gelb : Paul empfahl ihm
Den Süden : die langen
Tage der Provence : das Gold

Der Ähren : das dreckige
Gelb der Schafe : welke
Sonnenblumen : zum Verrückt-
Werden : er trug den tanzenden
Stern in sich : die Tänzer

In den Caféhäusern verstanden
Ihn nicht : nichts verstanden
Sie : trampelten : schimpften
Wüteten : schlugen & schossen
Er rechnete längst nicht mehr

Mit Verständnis : wenn er
Bis dahin noch nicht verrückt war
Jetzt wurde er es : sie sahen das Licht
Das sie völlig umsonst umgab
Von morgens bis abends

Weil es kostenlos war : hatte es
Keinen Wert für sie : sie suchten
Nicht nach ihm : es umgab
Und umhüllte sie täglich
Er suchte nach dem Ewigen

Einem Schimmer gab er
Die Chance zu verweilen

Kategorie: Realitätsschatten

Über Theodor Holz

geb. in Dresden im Herbst 1989, hab die Wendewirren mit der Muttermilch aufgesogen, Pflastersteine wurden aus dem Bahnhofsvorplatz gerissen und flogen knapp an meinem Kinderwagen vorbei, meine Mutter konnte ihren Beruf als Jungpionierleiterin auf dem Albrechtsberg nicht mehr ausüben, sie nahm an einer Umschulung zur Altenpflegerin teil, während ich brav die Kreuzschule besuchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.