noch unbekannte welt

Von | 28. Juni 2010

gefahren sind wir bis ans ende einer welt die uns

bis gestern noch unbekannt schien der mond hell

am himmel und ich sank dir in die arme überrascht

von neugier über dich und mich wie wir gemeinsam

begonnen haben loszugehen jeder auf seine ganz

eigene weise beherzt beglückt beängstigt von der

gegenwart eines anderen den man sucht

und ebenso scheut

losgegangen sind wir um eine welt zu finden die

obwohl neu uns doch vertraut ist und die farbe der

sonne dem licht gleicht das in uns dringt bei der

berührung des anderen tief und warm schien

der mond vom himmel und lachte uns an

 

 

Kategorie: Realitätsschatten

Über karolin

Karolin Pfeffer: geb. bei Frankfurt am Main, lebt in Berlin. Sie hat nach einem Lehramtsstudium ein Studium der Musik-therapie absolviert, spielt und unterrichtet Klavier. Sie schreibt Lyrik und Kurzgeschichten.

2 Gedanken zu „noch unbekannte welt

  1. Ich benötigte dein Einverständnis

    Du sagtest, als ich dir im Traum begegnete, wieder: mach‘ dir keine Sorgen, der Alte zahlt nicht, die Ableser kommen nicht, der Gerichtsvollzieher liegt zu Bette: Und du bekommst was zurück.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.