Epikrise

Wir finden zusammen
Wir sitzen zusammen
Wir essen zusammen
Wir singen zusammen
Wir schlafen zusammen
Wenn du mich gut
Betreust : zeige ich
Gute Manieren

Dieser Beitrag wurde von Nurio Quevadis am 21. Dezember 2009 um 17:48 Uhr geschrieben.

Genre: Realitätsschatten

2 Kommentare »

  1. Manieren. Ich habe dir doch gesagt, du sollst die Finger von meinem Brot nehmen und auch deren Spitzen aus meiner Kniekehle. Früher sagte man, so etwas gehört sich nicht. Heute hingegen muss man sich zu wehren wissen, sonst wird man nicht gehört. Ich drücke ein Papierschnitzel an das Gummi meines Wurfgeschosses. Soll ich es abschießen, dir zuliebe? Es träfe sicher nicht den Hinterschädel von Herrn Dr. Gumpenberg. So nun wieder auch nicht. Ich bin doch kein Unmensch. Erst indoktriniert er uns mit bynomischen Formeln, die hinter seiner Schädelwand wie Maikäfer krabbeln, und dann soll ich ein Geschoss mit eben genau dieser Wand kollidieren lassen? Nein, mein Lieber, so eine bin ich nicht. Ich kitzle lieber deine Waden, während du von deinem Schulbrot abbeißt. Dr. Gumpenberg hat uns nebeneinander gesetzt, sich selbst an die Front und nun warten wir drei die Ergebnisse ab.

    Comment by maniriert — 22. Dezember 2009 @ 18:56

  2. Wie wäre es mit einem ähnlichen Gedicht zu selbigem Thema, Titel: “Be(t)reutes Wohnen” (kleiner Neujahrsscherz, hihi.)

    Comment by betreutes wohnen — 31. Dezember 2009 @ 16:52

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar