Ich dacht da is ne Leiche drin

Von | 7. November 2015

Dein Vater hat so oft im Auto gesessen und gewartet. Und deine Mutter, die hat schon lange nicht mehr richtig  für deinen Vater gekocht. Wenn der mal ne Mettwurst wollte, musste er sie wieder aus dem Einkaufswagen rausnehmen, weil deiner Mutter das zu teuer war. Aber Toastbrot haben sie gekauft, immer Toastbrot, ich habe mich gefragt, wie kann man soviel Toastbrot essen. Nichts Vernünftiges, kein Obst, kein Gemüse, nur abgepackte Sachen. Dein Vater musste so oft warten. Das ist doch langweilig für einen Mann. Aber dann musste er überall halten, wo öffentliche Müllkübel waren. Da hat nämlich deine Mutter ihren Hausmüll rein entsorgt. Wenn sie einer gesehen hätte dabei und angezeigt, dann hätte sie einen Zettel wegen Ordnungswidrigkeit erhalten. Dein Vater wusste, dass das verboten ist. Aber er kam nicht dagegen an. Bei der kannste das vergessen, sagte er. Und dann die Schreibmaschinen und der Computer im Weizenfeld, kucken se mich nicht so an, sagte der Bauer, ich weiß, dass Sie das nicht waren. Wenn der da mit dem Mähdrescher drüber gefahren wäre. Ich sah den riesen Plastiksack und dacht da is ne Leiche drin. Das hat se gemacht, deine Mutter. Dein Vater hat sich einfach nicht mehr dagegen gewehrt. Wollte nur noch seine Ruhe haben. Was sollte er auch machen. Das war so ein Guter. Und hat einfach aufgehört zu atmen.

Kategorie: Realitätsschatten

Über samtmilbe

Marianne Kramer: ich mag warme betten, bettlaken im sommer auf der leine, seile mich auch ab, denn ich gehöre zu den spinnentieren. mit der blutlaus hab ich nichts am hut - die kriecht gemächlich auf baumstämmen und bevölkert fensterbänke. im grunde bin ich auch nur eine kohlenstoffkette.

6 Gedanken zu „Ich dacht da is ne Leiche drin

  1. sauerstoff-absorber Beitragsautor

    ich glaub, dein vater ist bekloppt. erst entkalkt er die kaffemaschine und lässt die tablette drin, dann brennt er die zeitung an. will der mich vergiften. sitzt seelenruhig da. der hat ein sonniges gemüt.

    Antworten
  2. rapunzel

    nee ne? aldersheim, seniorenresidenz, feierabendheim. man glaubts ja nich. es is eben doch gut, sich im alder nen hund anzuschaffen. so nen schoßhund, muschilecker.

    Antworten
  3. Sie wollte nur Gutes!

    Aber Samtmilbe, ich glaube nicht, dass deiner Mutter die Wurst zu teuer war, ich denke sie dachte dabei eher an den Cholestrinspiegel deines Vaters.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.