Das Wochenende

am wochenende rücken sie an : in dichten
kolonnen kreuzen die wagen die bahn : parken
auf schürfiger heide : bevorzugt der platz

am see : blick aufs andere ufer : sehnsuchtsvoll
düster vernebelte berge : dafür lohnt es sich
daß mama und papa werktags vorausfahren

die stelle besetzen : den wagen abstellen
die trutzburg errichten : mit wasser und strom
die versorgung sichern : wenn am wochenende

die erwachsenen töchter nachkommen : mit oder ohne
aktuellem mann : der grill glüht : bald
glühen auch die stirnen : nur das herz ist kalt

Dieser Beitrag wurde von Theodor Holz am 13. August 2014 um 16:33 Uhr geschrieben.

Genre: Gemütstiefe, Trauersymmetrie

2 Kommentare »

  1. am frühen morgen sieht man junge väter
    im gras bei einer zigarette sitzen und im zelt
    schreit ausdauernd das kleine kind : geschwind
    geschwind die kippe aufgeraucht und hingeschnellt
    es weint : das ist kein spaß : genießen lernt es später

    Comment by Federico Palatino — 16. August 2014 @ 11:59

  2. “… lernt es später”: richtig, auf natur folgt kultur.

    Comment by frau kleist — 16. August 2014 @ 13:01

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar