mond über marzahn

Von | 7. April 2013

siehst du den mond

über marzahn

feuermalrot

meine füsse gequetscht

in diese spitzen schuhe

zum grünen kleid

erkennst du die weissen

flügel ohne vögel

überm landsberger tor

gütiger himmel

wie grundlos

du hier bist

ich sehe ihn liebster

aus dem autosessel

erstklassiger mond ja wirklich

hättest deine höhenangst vor mir

nicht langsam abwürgen können

wie ich meine liebe zu dir

vorbei am lindencenter

the very best of dire straits

das phantom

in meinem kopf immer

mehr eingedickt

während du

seesterne zählst

zwischen den schenkeln

am liebsten seh ich dich

von hinten liebster mond

meine lippen fahren

deine haaransätze entlang

mark knopfler pränatal

tigerkrallenwehen rumoren

in meinem unterleib

ahnst du nichts

von der sturzgeburt

eines gefühls

Kategorie: Realitätsschatten

Über unica

Petra Schröck: geb. 1965 in Berlin, Studium Modedesign und Kunstgeschichte, als Autorin und Kuratorin tätig. Künstlerische Leiterin der BrotfabrikGalerie. Seit 2005 Rückkehr in und Experimente mit Sprache. 2010 Erika Mitterer Lyrikpreis (10. Platz), 1. Preis Opennet, Solothurner Literaturtage 2010. Veröffentlichungen in artmagazine, Kunstforum International, Belvedere, Parnass, Eikon, Filmdienst, Lyrik der Gegenwart, Edition Art&Science, 2011, Die Rampe. Hefte für Literatur, 4/2011 u.a.

Ein Gedanke zu „mond über marzahn

  1. fryxell

    nicht pränatal und nicht von hinten, auch nicht die nirgendsmünder, am liebsten hör ich dich frontal, liebste unica, was für ein schöner text

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.