vorbereitung

versehentlich
wurde ein wolf angeschossen
gestern am nachmittag
in der fußgängerzone
zwischen dem gebäude der warenhauskette und dem feinkostimbiss
erschraken die kauflustigen passanten
und fremden weihnachtsmarktbesucher
beim knall des schusses beim anblick
des blutes
verschüttete ein mann seinen glühwein
versehentlich gestern
fing es kurz darauf an zu schneien
die spur des angeschossenen tieres
führte in die tiefgarage
eine hetzjagd begann
jeder wollte als erster den wolf erlegen
vor dem festbeginn
am abend rief der bürgermeister
den notstand aus
forderte er truppen der streitkräfte um hilfe an
der örtliche fernsehsender schickte ein kameratea

Dieser Beitrag wurde von Werner Weimar-Mazur am 13. Dezember 2019 um 11:08 Uhr geschrieben.

Genre: Realitätsschatten, Trauersymmetrie

3 Kommentare »

  1. ZU LERNEN SIND

    Comment by 3 X — 15. Februar 2020 @ 10:41

  2. Er leben

    er innern

    die Zukunft herbeiatmen

    Comment by 3 X — 15. Februar 2020 @ 10:43

  3. Fasten, denken und – warten.

    Comment by Hermann Hesse — 15. Februar 2020 @ 10:44

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar