Endlich Strammeln

Von | 16. September 2019

Frühmorgens kommt der Stinkefuß
Verpaßt mir einen Hinkekuß

Es trillerpfeift ein kleines Maul
„Papa : lieg nicht rum so faul“

Ob tot : ob foht oder lebendig sind sie
Meine Kinder : Mara : Ulf & Thomas

Wenn sie sich um mich versammeln
„Papa : hör jetzt auf zu gammeln“

Spätabends wenn ich fallend lalle
geil & giftig : Galle genschelnd

Stoltern durch die Klingklanghalle
Wo die Kinder stehn & stammeln

„Papa : laß uns endlich strammeln“

Für August, Mara, Ulf & Thomas

Kategorie: Trauersymmetrie Wortmysterien

Über Theodor Holz

geb. in Dresden im Herbst 1989, hab die Wendewirren mit der Muttermilch aufgesogen, Pflastersteine wurden aus dem Bahnhofsvorplatz gerissen und flogen knapp an meinem Kinderwagen vorbei, meine Mutter konnte ihren Beruf als Jungpionierleiterin auf dem Albrechtsberg nicht mehr ausüben, sie nahm an einer Umschulung zur Altenpflegerin teil, während ich brav die Kreuzschule besuchte.

3 Gedanken zu „Endlich Strammeln

  1. Herr Habeck

    .. und das muss ich
    jetzt ganz
    genervt mal sagen:

    Der Herr Habeck hat
    ’nen Dienst-
    Wagen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.