Der Mond : von hinten

Zeigt er kein Gesicht : einen Krater
Hält er versteckt : zweitausend
Kilometer breit : nirgends unter der Sonne

Gab’s einen größeren Schlag : das All
Hat ihn verletzt : den ewigen Lächler
Als wäre nichts geschehen : still

Steht er vor Schreck : kreist
Um die eigene Achse : einen Mond
lang : ewig von vorn : damit wir

Seine Wunde mit unseren Augen
Nicht zu sehen bekommen : ewiger
Tröster : was immer uns verletzt

Dieser Beitrag wurde von Theodor Holz am 3. Januar 2019 um 10:45 Uhr geschrieben.

Genre: Realitätsschatten

9 Kommentare »

  1. Jo, kenn ich. Gab‘ schon mal vor mehr als 200 Jahren. Guter Mond, du ge-hest so-ho sti-hi-le….lalalala. Kritische Stimmen sagten dazu: „ein Beleg, mit welch unpoetischer Kost der Deutsche sich zufrieden stellt“ ( Franz Magnus Böhme)

    Comment by Altbacken — 3. Januar 2019 @ 16:36

  2. Ich: sehe ihn anders. Kandinsky, in Paris, malte, geblendet vom Licht, Rückerinnerungen an die russische Zeit, türkis, violett, gold, orange, siber, organisch-amorph: Biomasse.

    Comment by Aus:KANDINSKY! Der offizielle Film zur weltweiten Ausstellung — 4. Januar 2019 @ 01:14

  3. Die sind aktiv. Die sind da. Aber vielleicht schlafen sie.

    Comment by Pilze, Vorfahren, Gene ... — 7. Januar 2019 @ 23:48

  4. https://www.google.com/search?q=wir+lassen+uns+nicht+mehr+alles+gefallen+r%C3%A4terepublik&client=firefox-b&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiGpMCc4PDfAhVPLVAKHeFSDsMQ_AUIDigB&biw=1280&bih=566#imgrc=X46Y_ure3IfwKM:

    Comment by wir lassen uns nicht mehr alles gefallen — 15. Januar 2019 @ 23:05

  5. https://www.google.com/search?q=100+jahre+frauenwahlrecht&client=firefox-b&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjxjK2T5_DfAhULqIsKHcJSBGgQ_AUIDigB&biw=1280&bih=566

    Comment by Wir lassen uns nicht mehr alles gefallen 2 — 15. Januar 2019 @ 23:13

  6. Das Bild gefällt mir! Die Verletzung des Mondes wird zum Schluss wieder aufgenommen, nun als “unsere” Verletzung. Dabei wandelt sich die Perspektive: Der Mond ist nun Tröster, gerade weil er Verletzung kennt.
    Auch rhythmisch finde ich den Text stimmig mit seinen syntaktischen und Vers-Brüchen, entsprechend dem ‘gebrochenen’ Bild des ewig lächelnden Mondes.

    Comment by Jutta v. Ochsenstein — 19. Februar 2019 @ 12:16

  7. Runda Fluchhafen … dett is’n Kornkreis!

    Comment by frau kleist — 1. April 2019 @ 21:37

  8. Maikäfer: stehen hier wie dort für “das Andere”, das alles wieder “schmutzig macht”.

    Comment by Man beachte bitte auch die Farbe — 2. April 2019 @ 11:40

  9. Von meinem Standpunkt aus gesehen ist es die Erde, welche den Mond umkreist. Davon zeugen die vielen kleinen Gesichter, die sich regelmäßig dem einen, großen Gesicht zuwenden.
    Sogar, wenn dieses gar nicht zu sehen ist

    VON MIR WENDEN SICH ALL DIESE GESICHTER IMMER NUR AB

    Comment by Sonne der Gerechtigkeit — 4. April 2019 @ 08:18

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar