Das Lügenoktett

Hallo. Mein Name ist Walter Thümler. Ich bin Schriftsteller. Ein paar Bemerkungen.

Nun, was ist jenes Oktett, die Achtzahl der Lügen, die uns seit fast zwei Jahren täg­lich präsentiert werden?

Die erste Lüge: Das Sars-Cov-2-Virus sei ein Killervirus, das in kürzester Zeit Hun­derttausende Men­schen tötet

Die zweite: Der PCR-Test sei ein geeignetes Diagnose-Instrument

Die dritte: Die Fallzahlen als computergenerierte Hochrechnungen entsprächen der wirklichen Anzahl der Infektiösen, d.h. der Ansteckenden und Erkrankten

Die vierte: Die Intensivbettenauslastung angesichts absichtlicher Bettenverknappung

Die fünfte: Die Maßnahmenkritiker seien fehlgeleitete Rechtsradikale und Verschwö­rungstheoretiker

Die sechste: Die behauptete Schutzwirkung der Impfung

Die siebente: Die Anzahl der an Covid Verstorbenen

Die achte: Das Verschweigen der Impftoten und Impfnebenwirkungen bei gleichzeiti­ger Behauptung „die Impfung sei sicher“

Auf dieses Lügenoktett sind sämtliche „Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie“ gegründet. Das Lügenoktett gäbe es nicht, wenn die Wissenschaft freie Wissen­schaft wäre und nicht im Auf­trag der Pharma-Industrie ergebnisorientiert arbeitete. Echte Wissenschaft ist frei und er­gebnisoffen, ist niemandem verpflichtet. Sie sucht die Wahrheit und ist darum interessiert an den Forschungsergebnissen aller und diffa­miert keine Kollegen.

Aber warum wirkt die Mehrheit der Regierungspolitiker und die Mehrheit der Bevöl­kerung bei diesem Oktett mit? Weil wir es mit der Wiederkehr von Massenpsychose, von Wahn zu tun haben. In dieser Verzauberung fühlt man sich unabdingbar im Recht, fühlt sich in gesteigerter Stimmung. Hexenwahn, Rassenwahn, Virenwahn ha­ben eine Sinnkrise zur Voraussetzung. Hunger nach Sinn. Der Wahn schenkt Sinn. Sind nun die Regierungspolitiker und der Großteil der Bevölkerung, die diesem Wahn aufsitzen, Lügner? Nein, aber sie fragen nicht nach der Wahrheit oder sie verstehen sich als Akteure der globalen Transformation. Das Gefängnis des Wahns kann man nur verlassen, indem man sich desillusionieren lässt. Aber wer will die Sicherheit des Wahns verlassen? Also glaubt man dem Lügenoktett gegen alles, was vor Augen ist, gegen alles, was Evidenz hat.

Das Lügenoktett wäre nahezu wirkungslos, wenn nicht jene zur Aufklärung der Be­völkerung und zur Kritik an den Herrschenden ersonnenen Medien, statt aufzuklären und kritische Instanz zu sein, genau diesen Wahn produzierten. Die Medien, und das sind keine Abstrakta, sondern Redakteure, Chefredakteure, Journalisten, sind Haupt­schuldige am tiefgreifenden Wirklichkeitsver­lust.

Aber was ist das Ziel, welche Agenda gliedert sich mit angeblichen Vernunftgründen ein in den Wahn? Wie könnte Politik, Ökonomie und Auftrags-Wissenschaft die Situa­tion zu ihrem Vorteil nutzen? Was ist ihr viertes Reich, das die vielen Opfer rechtfertigen soll? Das ist der globale technokratische Transhumanismus, jene Ein­bindung des menschlichen Körpers, ja der ganzen Natur in die digitale Bewältigung. Dass es hier nicht mehr um Ge­sundheit geht, dürfte inzwischen jedem klar geworden sein. Es geht um eine biopoli­tische Großanstrengung, die schon lange vor der soge­nannten „Pandemie“ auf den Weg gebracht wurde, aber in der „Pandemie“ den ent­scheidenden Schub bekommen hat. Das Virus ist die „Goldene Ganz“ dieser Trans­formation.

Opfer dieser Agenda sind die Natur und die Freiheit des Einzel­nen. Warum die Natur? Weil sie das technokratische Projekt stört. Nichts darf mehr roh belassen sein. Alles muss durch das Zeichen das Bezeichnete werden und damit beherrsch- und lenkbar. Und warum wird die Freiheit des Einzelnen geopfert? Weil sie anders das reibungslose Verwerten des Menschen als Biomasse behindert. Darum muss der Mensch das Zeichen bekommen, die Impfung, den digitalen Impfpass. Regierungen sind nicht mehr Vertreter ihres Volkes, sondern dessen Beherrscher und dessen Be­drohung. Sie misstrauen dem Volk. Das ist jetzt Feind und muss maximal kontrolliert werden. Jeder Mensch ein potentieller Verbrecher. Er wird erkennungsdienstlich be­handelt: Gesichtsmetrische Daten, Fingerabdruck und nun auch der Impfpass, inte­griert ins SmartPhone, bald als Personalausweis.

Aufgrund des Oktetts der Lügen hat die massenpsychologisch manipulierte Mehr­heitsgesellschaft eine Minderheit, die Ungeimpften, von den Menschenrechten ausge­schlossen. Ein Ange­höriger dieser Minderheit, die aus vielen Millionen Men­schen be­steht, darf nicht mehr am öffentlichen Leben teilnehmen, auch nicht mehr an Famili­enfesten, sondern darf sich nur noch mit zwei Menschen aus einem anderen Haushalt pri­vat treffen. Er darf nicht mehr zum Friseur, zum Schuhmacher, in den Baumarkt, in den Weinladen oder anderen Ein­zelhandel, darf bei Telefonstörung nicht in den Tele­fonshop, darf nicht mehr ins Restaurant, ins Kino, Theater, zum Sport. Und das über Monate. Jeder Angehörige der Mehrheitsgesellschaft (hier die Geimpf­ten), der gegen dieses Unrecht nicht offen sein Wort erhebt, duldet dieses Unrecht, er befördert es so­gar. Er macht sich der Beihilfe zur Rechtsbeugung und des feigen Mit­machens schul­dig.

Immer gab es die zweiten und dritten Reiche, darin eine Mehrheitsgesellschaft auf Minderheiten ge­nussvoll herumgetrampelt ist. Jetzt beginnt das vierte Reich: das des globa­len technokratischen Transhumanismus. Es hat längst begonnen, nur haben wir es nicht gemerkt und merken es noch immer nicht. „Wollt ihr das totale Engineering?“ hat vor Jahren Botho Strauß ge­fragt.

Unser Körper ist Biomasse, der ausgeschlachtet, dann verkabelt und gechipt gehört. Er ist die neue metaphysische Adresse gesellschaftlicher Gewalt. Das ist ein quasi-re­ligiöser Vorgang. Darum ist er so zwingend und mit Vernunft so schwer zu durchdrin­gen. Der technokratische Transhumanismus er­schafft sich einen digitalen Realitätser­satz. Vom schwarze Loch dieses Clone-Ismus wird alles einge­sogen. Das gebiert die Sinn-Leere. Und diese den Wahn. Der Körper wird zur digitalen Schnittstelle. Anders bliebe er eine gefährlich-haptische erste Realität.

Das vierte Reich gebärdet sich aufgrund seines absolutistischen Vorstellungsmodells autoritär. Der Zwang ist sein charakteristisches Mittel. Darum verfolgt die Politik in Sachen „Pandemie“ auch ausschließlich eine Verbotslogik, nur Containment und leis­tet nicht die geringste Unterstützung oder gibt Ermutigung. Und wir sehen es: Impf­pflicht. Das ist nichts anderes als ein Euphemismus für Impfzwang. Weitere Zwangs­maßnahmen werden folgen, vielleicht die Organspendepflicht. Die Organe für sich behal­ten, wenn man tot ist, das ist doch unsolidarisch. Diese Zwangsmaßnahmen werden als unmittelbar plausibel für unser Wohlergehen, für das Funktionieren des globalen Apparats ausgegeben, der sich in unseren Körper weiter einschreiben, ihn ganz beset­zen will.

Gibt es ein Entkommen aus diesem absolutistischen, diktatorischen technisch, ökono­misch und politisch gestütz­ten vierten Reich? Ja, für den, der bereit ist, ein „Mensch in der Revolte“ zu sein. Dafür muss er den Preis bezahlen. Sein Lohn wird sein: Kei­ne Fremdstoffe in seinem Körper aufgenommen und sein körperliches Selbstbestim­mungsrecht, sein Menschsein als Freiheit behauptet zu haben.

Walter Thümler, Januar 2022

Beitrag als Video

Walter Thümler
schreibt Poesie, Philosophie, Erzählprosa

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.