Rhythmen

Von | 19. November 2020

auf trockenes Laub
der Klang fallender Tropfen
ist fraglich

auch Winter haften nicht (am Boden)
für nichts, weder Schnee
noch Stille

wie Zugvögel, Zeitgenossen
dünn ist das Brot der Magerjahre
mit Durst in vier Himmels-Lichtungen

das Licht kreist und fällt
Wasserläufe in Schluchten
ermächtigen den Keimling

Kategorie: Realitätsschatten Trauersymmetrie

Über Jutta v. Ochsenstein

*1960, wohnt in Süddeutschland, Studium der Germanistik und Romanistik u.a., tätig als Dozentin für Kleinkindpädagogik, Achtsamkeits-Lehrerin, Autorin. Veröffentlichungen in pädagogischer Fachliteratur; Lyrik in Literatur-Zeitschriften, Anthologien und Lesungen. - Französische Übersetzung von Gedichten Georg Trakls: "...ET DES SOLEILS ÉTERNELLEMENT RECOMMENCÉS NOUS ACCOMPLISSENT". Verlag Voix d'encre. 2018. - Projekt "LANDART & LYRIK". Kunst-Karten. 2013.

2 Gedanken zu „Rhythmen

  1. Router

    raschel, raschaschel
    tok-tok
    hm

    huuuuuh, äks
    pfui
    haa –

    (rhythmisches rauschen)
    ___
    ..

    //\
    ??
    !

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Router (+1) Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.