Archive for März, 2015

Das xenophilische Orchester

Dienstag, März 31st, 2015

Trompete auf dem Berg
Gipfel-
erfahrung, der Abstieg
führt durch Gletscherspalten.

Zu Besuch
in der Steinzeit, unglückliche
Fügungen unter einem Himmel
von der Farbe des Absinth -

So trifft der Ton
seinen Text: zwischen
den Zeilen geführter Melodie
die unbekannten Akkorde – -

Unbekannt? Akkorde?
Alles tanzt
weil es getanzt werden will
in deinen Armen

Zuckerguß auf Gewalt

Montag, März 23rd, 2015

Das ist Berlin : Zigeunermusik in der S-Bahn
Unbestechlich : nur die Märzsonne
Noch liften die Bäume sich : spätwinterlicher
Schlankheitswahn : ich träume von Projekten

Kaum atme ich die bleigeschwängerte Luft
Wie armselig erscheint hier Reichtum
Wie verwahrlost Freiheit : hinterm Tiergarten
Atmet keiner mehr : alles hechelt

Das sedierende Dudeln des Abfahrtsignals
Täuscht Stabilisierung vor : wo ein verrückter
Psychiater vonnöten wäre : uns zu befreien
Von anhaftenden Verstrickungen : verzückendem

Zwang : den wir auf die Spitze treiben
Bis keiner mehr hechelt : wir röcheln
Ausflucht S7 : Potsdam : Paradies
Scheinwelt der Unscheinbaren : Zuckerguß

Auf Gewalt : wer nicht spurt : muß die Strafe spüren
Wer sich der Bestrafung entzieht : wird bearbeitet
Wer sich nicht bearbeiten läßt : wird ignoriert
Hier hast du deine Schule erhalten : hier hast du

Dich lieben gelernt & begriffen : daß Dekonstruktion
Sich lohnt : wenn am Ende der Liebste
Willfährig ist : den Eigenwillen aufgibt
Am Ende gut funktioniert : um die Paranoia

Im Paradies zu perfektionieren : damit du
Dein Thema hast : dein Leben lang : dich zu beschweren
Bei der besten Freundin oder Mama : wenn sie doch
Endlich mal aufhören würde : dich pädagogisch

Zu missionieren : damit du so vollkommen wirst wie sie

Schrank Ecke Kosmos

Sonntag, März 8th, 2015

Der Mond wird nimmer leer sein,
Unglaublich klein der Mut.
Die Hände fallen aus den
a a a a a a a a Taschen -
Und Jacke klebt an Hose, ganz
b b b b b b b b b b b Schrank.

Unglaublich nun der Mut.
Die Leere : ein Mond in Rock -
Der Mund wird nimmer leer sein,
a b a b a b a b a b ganz Schrank.

Die Hände fallen aus den Taschen
a b c auf einer parabolisch Bahn.
In einer hyperbolisch Ecke sam-
c b a melt sich Großstadtkram.

Alles geht nach Plan, ja sonst
Der Körper! Da, die
Vierte Dimension! Ja die da!