Archive for Juli, 2011

In diesen Sommernächten

Freitag, Juli 29th, 2011

zerbrechen die Träume oft

an der vom Wind weg getragenen

Wärme

 

Die Kühle umfängt, der Pullover,

leger um Hüfte oder Hals geschwungen,

ersetzt den Menschen,

der nicht seinen Arm um dich legt

 

Die Mauern der alten Gebäude

spenden ihre vom Tag gespeicherte Wärme

an das emporstrebende Nichts

Der Himmel leuchtet feuerrosa

 

Ein junger Mann springt stürmisch

von seinem Fahrrad

packt seine Geige aus, stimmt sich ein.

Eine dieser Sommernächte beginnt.

mediterran 1

Samstag, Juli 23rd, 2011

einer Gazelle gleich schleicht der Bischof
unter den Pinien am Ufer entlang

die Bucht : ein natürlicher Hafen
keine Wellen : nicht mal bei Sturm

hier läßt es sich streifen durchs Unterholz
der Robe beraubt : das sieht jedermann nach

diese Hitze : um den Hals baumelt
angekettet das Kreuz : im Gleichtakt

mit dem Geschlecht : im Schritt
ist der Bischof ein Mann : wie jedermann

spähend nach einem Knaben : harmloses
Abenteuer : aus dem keine Kinder erwachsen

Anbeipause

Freitag, Juli 22nd, 2011

Sehr geehrte Leser! Nach reiflicher Überlegung eröffnen wir heute im Inskriptionen-Reich eine neue Rubrik. Die Redaktion erhofft sich von dieser Maßnahme ein neues Stück Pergamentpapier.

Orfeusz [0, 1]

Mittwoch, Juli 20th, 2011

Alles begann damit, dass aus der C-Dur-Mundharmonika ein kleines schwarzes Pferdchen hervorlugte und sich leise wiehernd aus dem Staub machte. In der Ferne fuhr ein Mähdrescher über die goldene Ebene, eingehüllt in eine Wolke undefinierbarer Substanzen begann das Licht unmerklich zu verschwinden. Pim lag auf seiner Decke und starrte auf die sich am Horizont entfernenden Schatten. Das tiefe Brummen der Maschinen wurde vom Wind zerklüftet, stark drehend drang es immer wieder leicht anschwellend bis hierher. Instinktiv wusste er, dass etwas Unsauberes im Gange war.

Ich fühle mich oft nicht

Donnerstag, Juli 7th, 2011

wohl in meiner Haut

auf dem Faden der Sekunden

zerbricht das Licht in Streifen

 

sie glänzen, einer Sichel

zwischen den Lampen gleich

Das Leben betrachtet sich von Außen

Ein Fahrradfahrer kreuzt von rechts

 

In der Ferne klingt Musik

Zwischen S-Bahn Geräuschen

tanzen Paare, wiegen sich

in der Gewissheit, fadenscheinig.

* * *

Donnerstag, Juli 7th, 2011

* * *

nnta g (.-.. dass es mistist)

Sonntag, Juli 3rd, 2011

(schon vorher) der g uf (aut.) der nnbah ar von eon erfekt plant ast n nzes (jahr) te er ich un (schon wieder) auf sen g (freut, und) o knn hm das * die immung (nicht) vermsen. in der acht hat es och (regnet) so ass n mt (planbar.) schwre den rchnn (nicht nach.) mss (heute;) (truebe wetter)

Venedig

Sonntag, Juli 3rd, 2011

die Schlauen sind fort : die Kaufleute
& Generäle : Kramhändler zieren
Gassen & Plätze : Damenschuhe
klappern : Amerikaner suchen vergeblich
nach ihren Wurzeln : Kinder : in Gruppen
angereist : singen längst vergessene
Schlager : ein Murmeln : das nachhallt
hörbar über dem Schlagen der Wellen
bringt die hautkranken Häuser zum Bersten

wie räudige Katzen : ausgesetzt : streift man
herum : dies ist ein Ort : man fühlt sich
zusammengehörig : in Weltsprachen plaudernd
über Bellini : verläßt man eilenden Schritts
die Galerie : heitert sich auf im Café
ich streune umher : höre Schreie & Schritte
nachhallen : folge den Herren in braunen
oder blauen Mänteln : besitzergreifend
schmiegt sich Arm um Arm

im Schaufenster blitzen Gesichter auf
man dreht den welterfahrnen Kopf
gegen das Tag für Tag gleiche Angebot
Wurst & Salat : man urteilt & schreitet
zum nächsten Sklavenmarkt : in der Hoffnung
alles muß weitergehen : einst stemmten
die Bauleute Steine als Bollwerk ins Meer
sie starben & andre vollendeten ihr Werk
einst hörte man den Nachhall der Hämmer